Großer Matjes-Preis 2021

Die vierte Auflage des prestigeträchtigen Rennens wurde am 11. und 12. Dezember auf einer digitalen Nachbildung der Galopprennbahn Hamburg-Horn als Winterrennen über 2200 Meter ausgetragen.

Der Champion – SiegOderWurst3 im Pferdeglück!

Der Hoffnungsträger des Rennstalls Pferdeglück Nord holt im Regen von Hamburg den Titel und beglückt seinen Besitzer, neben unendlichem Ruhm, mit dem Siegerwein aus dem Weingut Berthold – Riesling mit drei Sternen. Prost!

Riesling mag er sehr: SiegOderWurst3, der GMP-Champion 2021

Finale

Am Tag des Finales war es recht ungemütlich in Hamburg. Regen und dunkle Wolken lockten nicht so viele Zuschauer an die Strecke wie erwartet, und so blieben einige Plätze auf der Tribüne leer. Viel schwerer wog aber, dass die Rennbahn nass und tief war, und sich die acht Starter deutlich schwerer taten als noch am Tag zuvor. ALMette konnte zu keiner Zeit an die Leistung aus dem Vorlauf anknüpfen und lief schon früh nur hinterher. Nach 500 Metern übernahm zunächst Täck Ed die Führung, mit Duli im Schlepptau. Nach einem Ausreißversuch von Täck Ed, der zwischenzeitlich bis zu drei Längen davonzog, schloss sich Duli mit Impftresor und SiegOderWurst3 zusammen, um den Ausreißer nicht nur schnell wieder einzufangen, sondern gleich im Dreierpack zu überholen. Täck Ed konnte dies gerade noch verhindern, und anstatt sich erst mal den Verfolgern Sa’Yaan und Darkwing anzuschließen, folgte auf dem Huf der Konter und die Wiedervereinigung mit der Spitzengruppe. An dieser Konstellation änderte sich auf den verbleibenden 600 Metern nichts mehr, zu gut harmonierten diese vier. Im Schlusssprint krönte sich schließlich SiegOderWurst 3 zum Champion. Duli und die beiden Starter aus dem Tricktresor-Rennstall hatten knapp das Nachsehen. Die Stallkollegen konnten aus ihrer hervorragenden Ausgangsposition nicht so richtig Profit schlagen und mussten sich mit den Plätzen zwei und vier zufriedengeben.

Spannung bis zum Schluss: Da fällt den drei Herren fast der Glühwein aus der Hand
Im Ziel hat SiegOderWurst3 knapp die Pferdenase vorn

Aufzeichnung des Rennens

Sonntag, 12.12.2021 - 15:00 Uhr MEZ
 StartnummerNameRennstallPlatzierung 
8SiegOderWurst3Pferdeglück Nord1Champion
6ImpftresorTricktresor2
7DuliRennstall Chance3
4Täck EdTricktresor4
2Sa'YaanHR Racing5
3DarkwingRS Flausch6
1ALMetteRS SolMan7
5Pablo WhiteNoseWellingsbüttler Rennmafia8

Das schönste Rennpferd

Für die Wahl des schönsten Rennpferds („Hufwettbewerb“) wurden von einer Fachjury aus den 28 gemeldeten Pferden die drei Finalisten ausgewählt. Die Abstimmung erfolgte dann direkt nach dem Finale durch die Zuschauer an der Rennbahn. Dabei kam Tornadet den Entzündo von den Schwarzwälder Kirschtorten auf Platz 1 und erfreut seinen Rennstallbesitzer mit einer Flasche Spätburgunder, gewachsen auf Pfälzer Muschelkalk und gestiftet vom Weingut Stahlheber.

Aufzeichnung der Abstimmung

Zum Knuddeln: Tornadet den Entzündo

Kaum weniger Stimmen bekamen die Zweit- und Drittplatzierten Sa’Yaan von HR Racing und Feenstaub aus dem Rennstall Traumland.

Das Publikum fand alle Kandidaten richtig toll

Vorläufe

Die 28 gemeldeten Starter wurden in vier Vorläufe eingeteilt, bei denen sich die jeweils Erst- und Zweitplatzierten für das Finale qualifizierten.

Qualifikationslauf 1

Gleich im ersten Rennen gab es den ersten und zum Glück einzigen Coronavirusfall des Wochenendes: Tricky Treasury wurde positiv getestet und folgerichtig mit einem Startverbot belegt. Der frühe Ausreißversuch von Dark Knight Rising direkt vom Start weg wurde nicht belohnt. Dessen Führung hielt ganze 2000 Meter, doch dann wurde er von ALMette und Sa’Yaan gestellt, die ein extrem abgezocktes Rennen zeigten, die komplette Distanz Huf an Huf absolvierten und beide mit sicherem Vorsprung vor Feenstaub und Dark Knight Rising die Finaltickets lösten.

ALMette und Sa’Yaan ziehen im Gleichschritt ins Finale ein
Analyse der Renngeschwindigkeiten mit dem Race Speed Monitor (RSMon)

Aufzeichnung des Rennens

Samstag, 11.12.2021 - 15:00 Uhr MEZ
 StartnummerNameRennstallPlatzierung 
7ALMetteRS SolMan
1qualifiziert für Finale
5Sa'YaanHR Racing2qualifiziert für Finale
2FeenstaubRS Traumland3
4Dark Knight Rising4
3M-FohlenMIG Hamburg5
1Old MoeDisney6
6Tricky TreasuryTricktresor-Coronavirus-positiv getestet
Qualifikationslauf 2

Das zweite Rennen war sehr taktisch geprägt. Lange belauerten sich alle Pferde, und erst nach etwa 1400 Metern zog sich das Feld etwas auseinander. Stallone Gorgon Zola, Darkwing, Täck Ed und der Galopper des Jahrtausends 21 formierten sich zu einer Ausreißergruppe, aus der sich wiederum 300 Meter vor dem Ziel die späteren Finalisten Darkwing und Täck Ed lösen konnten. Sehr spannend war das Rennen nicht unbedingt, den Kommentator hat es jedenfalls nicht vom Stuhl gehauen. Der Sieger wurde letztlich durch ein Zielfoto ermittelt, was hier aber nicht entscheidend war, da sowieso die ersten beiden in den Endlauf einzogen.

Darkwing siegt knapp vor Täck Ed

Aufzeichnung des Rennens

Samstag, 11.12.2021 - nach Vorlauf 1
 StartnummerNameRennstallPlatzierung 
5DarkwingRS Flausch1qualifiziert für Finale
1Täck EdTricktresor2qualifiziert für Finale
6Stallone Gorgon ZolaBlauschimmel-Racing Wellingsbüttel3
4Galopper des Jahrtausends 21Barmbronxx4
3Al CaponeWellingsbüttler Rennmafia5
7Tornadet den EntzündoDie Schwarzwälder Kirschtorten6
2WandissimoStädtische Rennschule7
Qualifikationslauf 3

Im dritten Qulifikationsrennen zeigte Impftresor gleich vom Start weg seine Entschlossenheit auf den Einzug in den Endlauf, riss eine Lücke in das Feld und teilte dieses in zwei Grüppchen. Knecht Ruprecht, Besenwagen, Pablo WhiteNose sowie Kalle witterten den Braten und zogen mit. Als dann aber Knecht Ruprecht abreißen lassen musste, war der Impftresor die letzten 500 Meter auf sich allein gestellt. Trotzdem kämpfte er überragend, und obwohl er noch hundert Meter vor dem Ziel fast schon aussichtslos auf das Finale zurücklag, konnte er, auf der letzten Hufrille heranreitend, mit dem buchstäblich letzten Galoppschritt den Besenwagen noch vom zweiten Platz verdrängen. Der Sieg ging recht deutlich an Pablo WhiteNose von der Wellingsbüttler Rennmafia.

Besenwagen im Windschatten von Pablo WhiteNose – beste Ausgangslage kurz vor dem Ziel, dennoch kam Impftresor noch auf Platz zwei

Aufzeichnung des Rennens

Samstag, 11.12.2021 - nach Vorlauf 2
 StartnummerNameRennstallPlatzierung 
6Pablo WhiteNoseWellingsbüttler Rennmafia1qualifiziert für Finale
4ImpftresorTricktresor2qualifiziert für Finale
5BesenwagenHR Racing3
7Knecht RuprechtThe North Pace4
3KalleRS Flausch5
2Ono SternengaloppPferdeglück Nord6
1CoraGestüt Virana7
Qualifikationslauf 4

Pastafahndung auf der Außenbahn versuchte früh dem Feld davonzulaufen, doch das war keine gute Idee und endete mit einem letzten Platz. Besser machte es eine Gruppe um Duli, SiegOderWurst3 und Galopper des Jahrtausends 22, die sich lange in perfekter Harmonie Schritt für Schritt herankämpften. Da aber nur zwei Plätze für das Finale zu vergeben waren, verschärfte Duli rund 500 Meter vor dem Ziel nochmal deutlich das Tempo, und nur SiegOderWurst3 konnte einigermaßen folgen, so dass diese beiden mit ordentlichem Vorsprung und absolut verdient den Endlauf erreichten.

Clever gelaufen, da brennt nichts mehr an
Die Renneinteilung der Erst- und Zweitplatzierten im Detailvergleich

Aufzeichnung des Rennens

Samstag, 11.12.2021 - nach Vorlauf 3
 StartnummerNameRennstallPlatzierung 
4DuliRennstall Chance1qualifiziert für Finale
3SiegOderWurst3Pferdeglück Nord2qualifiziert für Finale
2DiversityWellingsbüttler Rennmafia3
5Galopper des Jahrtausends 22Barmbronxx4
7Scharfer MaxxBlauschimmel-Racing Wellingsbüttel5
1AiltonHR Racing6
6PastafahndungTricktresor7

Spenden

Die Einnahmen aus Startgebühren und Werbegeldern in Höhe von 160,00 EUR wurden an das Kinder-Hospiz Sternenbrücke in Hamburg gespendet.